Samsung Galaxy Z Flip

Kurze Zusammenfassung

Samsungs Galaxy Z Flip ist der Nachfolger des Galaxy Z Fold. Während das Vorgängermodell noch einige Schwachstellen hatte, konnte das südkoreanische Tech-Unternehmen nun jedoch einige von ihnen ausmerzen.

Vor allem der Faltmechanismus fühlt sich beim Galaxy Z Flip deutlich stabiler an. Du merkst gleich, dass die Südkoreaner auf die Kritik bezüglich des Vorgängers eingegangen sind und vieles verbessert haben.

Der größte Unterschied ist jedoch die Richtung, in die das neue Smartphone geklappt wird. Statt auf die Seite wie beim Galaxy Z Fold wird das Galaxy Z Flip nun hochkant aufgeklappt. Bei älteren Nutzern ab 30 Jahren wird dies vielleicht sogar ein Gefühl von Nostalgie hervorrufen, denn Klapphandys waren vor etwa 15 bis 20 Jahren sogar ziemlich angesagt.

Aber natürlich reicht ein Bericht darüber, dass sich das Galaxy Z Flip nun hochkant aufklappen lässt, noch lange nicht für ein Review aus. Keine Sorge, im Folgenden erfährst du noch einiges mehr über dieses neue Smartphone aus dem Hause Samsung.


Das hat mir gefallen
Vor allem der Klappmechanismus fühlt sich beim Galaxy Z Flip deutlich stabiler an.
Das hat mir nicht gefallen
Kamera hätte besser sein können

Samsung Galaxy Z Flip Aussehen and Design

Im zugeklappten Zustand wirkt das Galaxy Z Flip noch recht unscheinbar. Aber sobald du es erst einmal aufgeklappt hast, wirst du bemerken, dass es problemlos mit den meisten modernen Smartphones mithalten kann. Zudem passt das Smartphone in wirklich jede Hosentasche, egal wie voll diese bereits ist. Ein Vorteil, den andere Smartphones mit einer ähnlichen Displaygröße nicht haben.

Zwar ist das Galaxy Z Flip im zugeklappten Zustand so breit wie dein Daumen, aber dafür kannst du es komplett mit deiner Hand umfassen. Ausgeklappt ist das Smartphone hingegen mit 0,81 cm Breite sogar ziemlich schmal.

Das Beste ist, dass Samsung den Mechanismus des Klappschaniers im Vergleich zum Vorgängermodell extrem verbessert hat. Es lässt sich nun stufenlos einstellen. Neben den vollen 180 Grad kannst du es auch auf 90 Grad stellen und so zum Beispiel Videos anschauen, während die untere Hälfte des Displays als Bedienfeld verwendet werden kann.

Samsung Galaxy Z Flip Display

Beim Galaxy Z Flip kannst du dich auf ein Display mit 6,5 Zoll freuen. Eine Größe, die zwar nicht zu den größten Bildschirmen auf dem modernen Smartphone-Markt zählt, sich aber trotz dessen sehen lassen kann. Wie schon bei der Galaxy S20-Reihe setzt Samsung beim Display auf AMOLED.

Die Auflösung des Displays beträgt 1.080 × 2.363 Pixel. Andere Smartphones, die du heute auf dem Markt bekommst, können da schon deutlich mehr vorweisen. Allerdings wird dir dies im Alltag wohl kaum auffallen. Bilder und Videos sehen trotzdem gestochen scharf aus.

Auch, wenn das Highlight das aufklappbare Display im Inneren ist, solltest du auf keinen Fall das Außendisplay unterschätzen. Allerdings ist dieses, wie du dir wohl schon denken kannst, auch deutlich kleiner und misst gerade mal 1,1 Zoll. Genug jedoch, um darauf neue Textnachrichten oder Bilder zu sehen.

Der Nachteil ist, dass du für das Display keine Schutzfolie verwenden kannst. Diese können das flexible Panel schwer beschädigen. Des Weiteren stört die Knickfalte sogar ein bisschen den Genuss. Denn vor allem im Vergleich zu dem sonst ziemlich weichen Bildschirm fühlt sich das ziemlich unangenehm an.

Ein weiterer Nachteil ist, dass das Display auch leicht zerkratzt. Und da du, weil das Display so empfindlich ist, auch keine Schutzfolie verwenden kannst, wirst du wohl auch mit den Kratzern leben müssen.

Samsung Galaxy Z Flip Speicherplatz

Zum Arbeitsspeicher mit 8 BG gesellt sich ein interner Speicher von 256 GB. Das mag zwar für einige Zeit ausreichen, allerdings hat das Galaxy Z Flip wie alle neueren Modelle von Samsung einen gewaltigen Nachteil. Der Speicher ist leider nicht erweiterbar, es gibt keinen Steckplatz für eine microSD-Speicherkarte. Und bei den heute üblichen Datengrößen können 256 GB auch schneller voll werden, als du anfangs glauben magst.

Samsung Galaxy Z Flip Akku

As far as the battery is concerned, the Galaxy Z Flip is also special. It is divided into two parts. However, this might also create false expectations. If you expect a powerful battery that lasts for an extremely long time, we will unfortunately have to disappoint you.

The battery of the Galaxy Z Flip only has a capacity of 3,300 mAh. Thus, the battery life is about 6 hours. Compared to other modern smartphones, this is actually quite below average. Even the predecessor Galaxy Z Fold could offer more.

A 15-watt charger is also included in the scope of delivery. The folding smartphone needs about two hours to fully recharge. Quite a long time when you consider that 50 watt charging cables are already standard in the direct competition. The fact that this smartphone supports inductive charging is no longer a special feature, but is now also standard for modern smartphones.

Samsung Galaxy Z Flip Kamera

Bei der Kamera wirst du im alltäglichen Gebrauch sicher deine Freude haben. Solltest du jedoch höhere Ansprüche haben, dann wird dich das Galaxy Z Flip vielleicht sogar enttäuschen. Was die Ausstattung betrifft, so hat sogar das ältere Galaxy S20 Ultra die Nase vorn. Zumal das Galaxy Z Flip leider keinen Space Zoom bieten kann.

Zum Einsatz kommen drei Kameras – eine Hauptkamera und ein Ultraweitwinkelobjektiv mit jeweils 12 Megapixeln sowie eine Frontkamera mit 10 Megapixeln. Ein Makro- und ein Teleobjektiv sind jedoch nicht enthalten. Der größte Vorteil der Hauptkamera liegt vor allen darin, dass er über einen Bildstabilisator sowie einen Autofokus verfügt.

Das praktische ist, dass du den Klappmechanismus sogar zweckentfremden kannst. Zum Beispiel kannst du den unteren Teil des Galaxy Z Flip auch auf als Stativ verwenden und mit der Hauptkamera Fotos oder Videos machen.

Videos kannst du in 4K aufnehmen bei 60 fps. Damit laufen alle Filme, die du mit diesem Smartphone drehst, extrem flüssig und vollkommen ruckelfrei.

Was die Qualität der Bilder betrifft, so hat uns das Samsung Galaxy Z Flip leider nicht überzeugt. Bei guten Lichtverhältnissen schießt es zwar hervorragende Fotos, aber sobald es auch nur ein bisschen dunkler wird, wirken sie ziemlich grobkörnig. Es gibt zwar einen Nachtmodus, der Unterschied zwischen diesem und dem normalen Modus ist jedoch zu vernachlässigen.

Auch der achtfache Zoom klingt anfangs besser als er in Wirklichkeit ist. Statt wundervollen Bildern bekommst du eher einen bunten Pixelbrei, der alles andere als schön aussieht.

Fazit

Samsungs Galaxy Z Flip hatte einige vielversprechende Ideen. Vor allem nach der berechtigten Kritik an dem schnell kaputt gehenden Faltmechanismus des direkten Vorgängers, dem Galaxy Z Fold, haben die Südkoreaner daran einiges verbessert.

Allerdings wirkt es so, als wäre dafür an fast allen anderen Enden eingespart worden. Die Kamera war beim Vorgänger besser, ebenso wie die Akkuleistung. Und wo genau der Unterschied zwischen dem normalen und dem Nachtmodus bei der Kamera liegt, wird einem Laien kaum auffallen.

thumbs-upthumbs-downchevron-leftchevron-right