Samsung Galaxy S20 FE

Kurze Zusammenfassung

Das Samsung Galaxy S20 FE ist mittlerweile schon das vierte Modell von Samsungs Galaxy S20-Reihe, welches du auf dem Markt bekommst. Allerdings hat dieses Smartphone auch eine Besonderheit, die sich bereits hinter dem Kürzel „FE“ versteckt. Dieses bedeutet „Fan Edition“, wie du dir schon denken kannst, möchte das südkoreanische Tech-Unternehmen damit vor allem seine Hardcore-Fans ansprechen.

Im Grunde hat Samsung alle Wünsche und Kritiken ihrer Kunden berücksichtigt. Zudem haben die Südkoreaner so gut wie möglich diese auch umgesetzt. Natürlich bedeutet dies keinen megaschnellen Prozessor zum erschwinglichen Preis, sondern eher das Design. Trotzdem haben die Jungs und Mädels von Samsung sich richtig ins Zeug gelegt, um ihre treuesten Kunden zu überzeugen.

Aber was macht dieses Modell genau aus und inwiefern unterscheidet es sich von seiner Konkurrenz aus der gleichen Baureihe? Dies und noch mehr erfährst du in Bericht.


Das hat mir gefallen
Schöne Farbauswahl. Verbesserte Akkulaufzeit.
Das hat mir nicht gefallen
Gehäuse aus Hartplastik, vermittelt kein hochwertiges Gefühl.

Samsung Galaxy S20 FE Aussehen and Design

Die erste auffällige Neuerung ist die Farbauswahl. Während das normale Galaxy S 20 nur in drei Farben verfügbar war, kannst du beim Galaxy S 20 sogar ganze sechs davon auswählen. Falls du es lieber etwas knalliger magst, bist du hier ebenso an der richtigen Adresse wie wenn du schlichte und unauffällige Farbtöne bevorzugst. Nur das klassische Schwarz wirst du bei diesem Modell nicht auswählen können.

Das Gehäuse besteht aus Hartplastik. Dieses ist extrem robust und hält auch den einen oder anderen Sturz aus. Außerdem sind die Abdrücke deiner Finger auf der Oberfläche auch nicht so schnell zu sehen.

Zudem liegt das Smartphone wunderschön in der Hand und fühlt sich echt griffig an. Alles ist fest verarbeitet und nichts wackelt ungünstig. Auch, wenn andere hochwertige Smartphones auf Gehäuse aus Glas setzen, muss sich das Galaxy S 20 FE nicht verstecken.

Einen großen Unterschied gegenüber den anderen Modellen der S 20-Reihe macht der Displayrand aus. Dieser ist etwas größer als bei dem S 20 Plus, welches sich von der Größe des Smartphones am ehesten für den Vergleich mit dem S 20 FE eignet. Bedeckt der Bildschirm beim S 20 Plus über 90 Prozent der Oberfläche, so sind es nur noch etwa 85 Prozent beim S 20 FE.

Natürlich wirkt das Smartphone dadurch zwar nicht so elegant, aber viele Kunden haben sich auch gewünscht, Schutzfolien ohne Probleme anbringen zu können. Dies ist bei Smartphones, die kaum einen Displayrand haben, kaum möglich.

Samsung Galaxy S20 FE Display

Das Display des Galaxy S 20 FE verfügt über ein größeres Display als die normale Version der Baureihe. Während dieses nur eine Bildschirmdiagonale von 6,2 Zoll (ca. 16 cm) verfügt, kommt das Galaxy S 20 FE auf ganze 6,5 Zoll. Nur die Modelle S 20 Plus und S 20 Ultra sind noch etwas größer.

Dass Samsung im Bereich Displays zur Speerspitze gehören, beweist das südkoreanische Unternehmen auch bei diesem Modell wieder.  Wieder einmal setzen sie auf die Technologie Super AMOLED.

Die Bildwiederholungsrate liegt standardmäßig bei 60 Hertz. Du kannst diese optional auch noch auf 120 Hertz umstellen, wenn du zum Beispiel flüssige Videos schauen willst. Allerdings frisst dieser dementsprechend auch deutlich mehr Strom, der Akku hält dann ungefähr eineinhalb Stunden kürzer.

Samsung Galaxy S20 FE Speicherplatz

Wie groß der Arbeitsspeicher ist, hängt davon ab, für welches Modell des Galaxy S 20 FE du dich entscheidest. Die 128 GB Variante kommt auf einen Arbeitsspeicher von 6 GB, die Version mit einem internen Speicher von 256 GB bietet sogar einen RAM von 8 GB.

Bei den meisten Modellen des Galaxy S 20 FE kannst du den Speicher nicht erweitern. Lediglich die 4G-Variante mit 128 GB internem Gerätespeicher verfügt über einen extra Slot für eine weitere SIM-Karte, welche du aber auch für eine microSD-Speicherkarte verwenden kannst. Alle 5G-Versionen und die Variante mit 256 GB internem Speicher bieten diesen Vorzug leider nicht.

Samsung Galaxy S20 FE Akku

Insbesondere beim Akku hat Samsung deutlich ausgebessert. Dieser ist generell bei dem südkoreanischen Smartphoneproduzenten die Schwachstelle. Zwar ist bei der Akkuleistung die Konkurrenz immer noch um einiges voraus, aber dafür hält der Akku schon merkbar länger als beim originalen Galaxy S 20.

Im normalen Modus bei 60 Hertz hält der Akku etwa 14,5 Stunden. Im 120 Herz-Modus sind es zwar nur noch circa 13 Stunden, aber selbst damit lässt sich deutlich zuverlässiger arbeiten als mit dem Originalmodell.

Wenn du den Akku laden möchtest, kannst du dies sowohl mit einem Netzteil machen als auch über Induktion. Netzteile werden allerdings nur bis 25 Watt unterstützt. Der Akku ist damit innerhalb von etwa 90 Minuten wieder voll aufgeladen.

Samsung Galaxy S20 FE Kamera

Die Kamera befindet sich, wie du es von Samsung wohl gewohnt bist, auf einem extrem hohen Niveau. Es gibt ganze drei Kamerasensoren. Dazu gehören neben der leistungsstarken Hauptkamera auch noch eine Weitwinkelkamera sowie eine Ultraweitwinkelkamera mit jeweils 12 Megapixeln dazu. Zudem gibt es auch noch eine zusätzliche Linse, welche einen dreifachen Hybridzoom ermöglicht. Allerdings bietet dieser nur mit 8 Megapixeln etwas weniger Qualität als die anderen Sensoren.

Besonders was die Bilder betrifft, muss sich das Samsung nicht vor dem Originalmodell verstecken. Selbst bei schlechteren Lichtverhältnissen kannst du noch wunderbare Bilder schießen.

Außerdem lassen sich mit diesem Smartphone auch hervorragend Videos drehen. Insbesondere der Bildstabilisator hilft dir dabei, deine selbst gedrehten Filme möglichst wackelfrei aufzunehmen.

Die maximale Auflösung für die Videos, die du mit dem Galaxy S 20 FE drehst, liegt bei 4K. Dies ist bei Smartphones auch vollkommen ausreichend. Zudem ist die Aufnahme mit 60 fps auch wunderbar flüssig.

Fazit

Das speziell für die Fans von Samsung hergestellte Galaxy S 20 FE kann in so manchen Punkten vollkommen überzeugen. Insbesondere die hohe Leistung kann sich für ein vergleichsweise günstiges Smartphone sehen lassen.

Insbesondere die im Vergleich zum Originalmodell hohe Akkulaufzeit können wir als großen Pluspunkt bezeichnen. Dazu kommt noch die überzeugende Qualität der Bilder, welche die leistungsstarke Dreifachkamera schießt.

Einige Leute könnten sich an dem Gehäuse aus Hartplastik stören. Dieses sieht zwar nicht besonders edel aus, aber hält dafür einiges mehr als eines aus Glas. Vor allem, dass nicht jeder Fingerabdruck sofort zu sehen ist, macht Hartplastik zu einer idealen Alternative.

Dafür ist der Rahmen des Bildschirms etwas dicker. Zudem gibt es nur bei einem bestimmten Modell die Möglichkeit, den internen Speicher mittels einer microSD-Karte zu erweitern.

thumbs-upthumbs-downchevron-leftchevron-right